Traumaheilung durch Somatic Experiencing®

„Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Durch einschneidende Ereignisse hat es seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurück zu finden.“

Dr. Peter A. Levine

Somatic Experiencing (SE) ist ein kraftvolles Instrument zu vorbeugenden Maßnahmen und Heilung von Traumata. Die Heilung eines Traumas ist ein natürlicher Prozess, der durch ein inneres Gewahrsein des Körpers in Gang gebracht werden kann. Eine jahrelange psychotherapeutische Behandlung, ein wiederholtes Abspalten von Erinnerungen oder Tilgung derselben aus dem Unterbewusstsein – all dies ist dabei nicht erforderlich. Durch Nutzung unserer eigenen Ressourcen (z. B. Fähigkeiten, Fertigkeiten, Kenntnisse, Geschicke, Erfahrungen, Talente, Neigungen und Stärken, die oftmals gar nicht bewusst sind), durch Erdung und Nachspüren von Körperempfindungen, Gefühlen, Gedanken oder Bildern „verhandeln“ wir das Trauma neu.

Der Schlüssel zu Heilung liegt darin, die im Nervensystem gebundene Energie zu lösen und unsere eigene natürliche Fähigkeit zu entfalten, unser Gleichgewicht auch bei weit zurückliegenden extremen Ereignissen wiederzufinden. Somatic Experiencing (SE) ist eine psycho-physiologische Methode zur Überwindung von posttraumatischen Störungen und zur Befreiung der darin gebundenen Lebensenergien.
Menschliche Reaktionen auf Bedrohung sind zuerst instinktiv und biologisch und danach erst psychisch und kognitiv. Sie beinhalten drei angeborene Überlebensstrategien: Flucht, Kampf und Todstell-Reflex (Immobilität). Diese drei Reaktionen sind allen Säugetieren gemeinsam.

Ein Trauma ist die biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Die Ursache eines Traumas können Ereignisse sein, die fast immer für jeden traumatisierend sind.: z.B. Krieg, schwerer Missbrauch, Gewalt, Unfälle, schwere Verletzungen und Krankheiten, Operationen, Verlust eines nahen Menschen, Naturkatastrophen. Aber auch scheinbar alltägliche, oft unerwartete Ereignisse, können unter bestimmten Umständen traumatisierend wirken: Stürze und sogenannte kleinere Verletzungen, Unfälle, invasive medizinische und zahnmedizinische Behandlungen, Vergiftungen u.a. Die Verletzlichkeit ist unter anderem abhängig von den eigenen Ressourcen, der körperlichen Konstitution, Familiendynamik, den Lebensumständen und dem Alter.
Das Trauma selbst ist keine Krankheit, kann aber Symptome verursachen: z.B. Übererregbarkeit, Ängste, Panik, existentielle Hilflosigkeit und Verzweiflung, Depression, Verleugnung, tief greifende Gefühle von Entfremdung, Dissoziation, Überaktivität, Bindungsunfähigkeit, Überempfindlichkeit, Schlaflosigkeit, Erschöpfung, chronische Schmerzen, Fibromyalgie, Migräne, Nacken- und Rückenbeschwerden, Probleme des Immunsystems und vieles mehr.

Ein Trauma kann jede Ebene unseres Lebens beinträchtigen oder stören – körperlich, seelisch, geistig und sozial. Die Heilung von Traumata geschieht durch schrittweise Entladung der immensen Überlebensenergie, die noch in der Immobilitätsreaktion (Todstell-Reflex) gebunden ist. Im Somatic Experiencing ist es nicht nötig, das traumatische Geschehen nochmals kathartisch zu durchleben. Es ist sogar möglich, ohne Inhalt und Erinnerung daran zu arbeiten. Dies kann sinnvoll sein, vor allem, wenn das Ereignis noch zu belastend ist. So kann durch die gehaltene, sanfte und schrittweise Vorgehensweise eine Retraumatisierung praktisch ausgeschlossen werden.

Im September 2014  habe ich das Fortbildungs-Training für SE abgeschlossen. Sie können jetzt gerne telefonisch mit mir eine Sitzung vereinbaren unter 0177-3557144 oder über E-Mail. Eine Sitzung ist auch über Skype oder Telefon möglich, jedoch kann ich wesentlich mehr Informationen von Ihnen in einer direkten Begegnung aufnehmen, was wiederum effektiver für Sie sein kann. 

Hier ein Erfahrungsbericht

Deutsch English
USA Espanol
Romana Český

Mein Körpersystem ist traumatisiert oder hat Angst. Ich nicht!
RAJA SELVAM



Copyright Michael Zipf 2017 | Impressum